Inklusiv gestalten

Regionalkonferenz Mitteldeutschland „Inklusiv gestalten – Barrierefreiheit im Denkmalbestand“ am 25. Oktober 2018 in Erfurt

Bild: Bachmann Hotels
Bild: Bachmann Hotels

Thema

Die inklusive Gestaltung des öffentlichen Raumes leistet einen bedeutenden Beitrag zur eigenständigen Lebensführung von Menschen mit Behinderungen und Mitbürgerinnen und Mitbürgern in nahezu allen Lebenslagen. Dabei kann und soll Inklusion nicht vor denkmalgeschützten Bauten und Freiraumen Halt machen.

Zwei unterschiedliche Interessen stellen dabei für das „Inklusive Gestalten“ eine besondere Herausforderung dar: zum einen die Umsetzung der als Staatsziel definierten gesellschaftlichen Aufgaben des Erhalts und der Pflege von Kulturdenkmalen, zum anderen die berechtigten Belange und Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Artikel 30 der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet dazu, für geeignete Maßnahmen zu sorgen, die sicherstellen, dass Menschen mit Behinderungen auch Zugang zu Denkmalern und Statten von nationaler kultureller Bedeutung haben.

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, lädt gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer, den Architektenkammern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie sowie dem Beauftragten der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, Joachim Leibiger, zur Regionalkonferenz Mitteldeutschland „Inklusiv gestalten – Barrierefreiheit im Denkmalbestand“ ein,

Programm

25. Oktober 2018, von 13:00-18:30 Uhr,
comcenter Brühl, Mainzerhofstraße 10, 99084 Erfurt

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein, ZDF

12.30 Uhr: Empfang der Teilnehmer

13.00 Uhr: Begrüßung und Grußworte

  • Dr.-Ing. Hans-Gerd Schmidt, Architekt BDA, Präsident Architektenkammer Thüringen
  • Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Holger Reinhardt, Landeskonservator Freistaat Thüringen
  • Joachim Leibiger, Beauftragter der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen

13.45 Uhr: Denkmalbestand inklusiv gestalten aus der Perspektive der Denkmalpflege und der Menschen mit Behinderungen

  • Denkmalschutz vs. Barrierefreiheit? – Aufgaben, Rahmenbedingungen
    Dr.-Ing. Heribert Sutter, Architekt, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Erfurt
  • Spannungsfeld Barrierefreiheit/Denkmalpflege – eine Standortbestimmung
    Michael Müller, Sachverständiger für Barrierefreies Planen/CBF-Darmstadt e.V.

14.25 Uhr: Pause

14.45 Uhr: Beispiele für methodisch-prozesshafte, lösungsorientierte Herangehensweisen im Umgang mit Barrierefreiheit im Kulturdenkmal

  • Objektkenntnis und Lösungsfindung als iterativer Prozess
    Karen Büchner, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Erfurt
  • Analyse von Bestandsbauten – zwei Thüringer Beispiele
    Dr. Markus Rebstock, Koordinierungsstelle Barrierefreiheit beim Beauftragten der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, Erfurt
  • Multiple Aufgaben – Spannende Lösungen: ›Konzept barrierefrei‹ als Planungstool
    Ingeborg Stude, Leiterin Koordinierungsstelle Barrierefreies Bauen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin

15.45 Uhr: Kaffeepause

16.15 Uhr: Beispiele aus der Praxis

  • Kulturdenkmal und Barrierefreiheit sind kein Widerspruch – Das Lutherhaus in Neustadt/Orla
    Sebastian Reipsch, Architekt, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Erfurt
  • Oberes Schloss Greiz – Aufzugeinbau
    Matthias Hamann, Architekt, Schubert Hamann Dinkler Architekten + Ingenieure, Greiz
  • Stadtkirche Jena
    Dieter Müller, Architekt, Architekturbüro Müller + Lehmann, Bad Berka
  • Freiraumgestaltung Dombezirk Brandenburg, Gutshof Berlin-Britz und Zitadelle Spandau
    Harms Wulf, Landschaftsarchitekt, Harms Wulf Landschaftsarchitekten, Berlin

17.35 Uhr: Pause

17.45 Uhr: Podiumsgespräch »Barrierefreiheit im Denkmalbestand«

  • Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Dr. Volker Sieger, Leiter Bundesfachstelle Barrierefreiheit, Berlin
  • Martin Müller, Innenarchitekt BDIA, Vizepräsident Bundesarchitektenkammer
  • Dr.-Ing. Heribert Sutter, Architekt, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Erfurt
  • Dr.-Ing. Hans-Gerd Schmidt, Architekt BDA, Präsident Architektenkammer Thüringen

18.30 Uhr: Gute Gespräche, Imbiss und Getränke


Fortbildungsstunden

Die Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungsstunden durch die Architektenkammer Thüringen anerkannt. Die Architektenkammer Sachsen erkennt sie als halbtägige Veranstaltung an (Anrechnungsfaktor 0,5).

Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 16. Oktober 2018 – per Fax an 0361.210 50-50 oder per E-Mail an info@architekten-thueringen.de. Bitte verwenden Sie für Ihre Anmeldung das beigefügte Anmeldeformular.

Kooperationspartner

Kooperationspartner, Bild: Architektenkammer Thüringen
Kooperationspartner, Bild: Architektenkammer Thüringen

Seite zuletzt geändert am 04.10.2018

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken