Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Deutscher Architekturpreis 2005

Auslobung

Jury:

Professor Dr.-Ing. Werner Durth
Darmstadt

Ministerialdirektor Michael Halstenberg
Bundesministerium für Verkehr,
Bau- und Wohnungswesen, Berlin

Christoph Ingenhoven
Dipl.-Ing. Architekt, Düsseldorf

Professor Dr.-Ing. Thomas Jocher
Architekt, München

Professor Arno Sighart Schmid
Landschaftsarchitekt, Präsident der
Bundesarchitektenkammer Leonberg / Berlin

Professor Dr.-Ing. Werner Sobek
Architekt und Ingenieur, Stuttgart

Hadi Teherani
Dipl.-Ing. Architekt, Hamburg

Nathalie de Vries
Ir. Architektin, Rotterdam

Dr. Burckhard Bergmann
Vorsitzender des Vorstands der
E.ON Ruhrgas AG, Essen

Dr. Michael Pfingsten
Mitglied des Vorstands der
E.ON Ruhrgas AG, Essen

Bernhard Funk
Direktor, E.ON Ruhrgas AG, Essen

Die E.ON Ruhrgas AG, Essen, lobt unter der Schirmherrschaft der
Bundesarchitektenkammer, Berlin, den Deutschen Architekturpreis 2005 aus.


Mit dem Deutschen Architekturpreis soll ein für die Entwicklung des Bauens in
unserer Zeit beispielhaftes Gebäude prämiert werden, das sich durch eine
ganzheitliche Lösung und Innovation auszeichnet, zur Gestaltung des öffentlichen
Raums beiträgt und vorbildlich in der Rücksichtnahme auf Probleme der Umwelt,
der wirtschaftlichen Wärmeversorgung und der Ökonomie ist. Verliehen werden
außerdem Auszeichnungen zum Deutschen Architekturpreis 2005.


Zugelassen zur Teilnahme am Deutschen Architekturpreis 2005 sind Arbeiten auf
dem Gebiet der Architektur und des Städtebaus sowie Arbeiten zur Sanierung
und Erhaltung historischer Bausubstanz, die nach dem 1. Januar 2002 in
Deutschland fertiggestellt wurden.


Sinn und Absicht der Preisauslobung
Der Auslober will durch regelmäßige Preisverleihungen beispielhafte Lösungen für
die Gestaltung unserer Umwelt herausstellen und dazu beitragen, eine breite
Öffentlichkeit auf die heutigen und künftigen Probleme des Bauens aufmerksam
zu machen.


Preis und Auszeichnungen
Für die Prämierung mit dem Deutschen Architekturpreis stehen 25000 Euro
zur Verfügung.
Für Auszeichnungen zum Deutschen Architekturpreis stehen weitere 25000 Euro
zur Verfügung.

Die Gesamtpreissumme beträgt 50000 Euro
Das Preisgericht kann die Gesamtpreissumme anders aufteilen oder, falls nicht
genügend preiswürdige Objekte eingereicht werden, ermäßigen.


Ausgezeichnet werden die Bauherren mit einer Urkunde, die Architekten und
Architektinnen mit einer Urkunde und dem Geldpreis.


Es bleibt der Entscheidung des Preisgerichts überlassen, für weitere
herausragende Bauten eine Anerkennung zum Deutschen Architekturpreis
auszusprechen.


Einsendeschluss ist der 10. Mai 2005

Die Entscheidung des Preisgerichts ist im Juli 2005 vorgesehen. Sie wird allen
Teilnehmern, der Presse und Fachpresse, den Hörfunk- und den Fernsehanstalten
bekannt gegeben.

veröffentlicht am 17.05.2005 von Geschäftsstelle AKT · Rubrik(en): News, Verfahren/ Auszeichnungen/ Preise - Auslobungen

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken