Räume prägen

Tausende Architekturinteressierte trotzten hochsommerlichen Temperaturen

Holzhaisel in Weimar, Osterwold°Schmidt Architekten BDA, Bild: Thomas Müller, Weimar 10 Bilder.
Holzhaisel in Weimar, Osterwold°Schmidt Architekten BDA, Bild: Thomas Müller, Weimar

Prägende Räume versprach der Tag der Architektur am 29. und 30. Juni. Trotz hoher Temperaturen, an manchen Orten jenseits der 35 Grad, nutzten rund 4000 Bauinteressierte und Architekturfans in Thüringen das Angebot, um neue und modernisierte, private und öffentliche Gebäude, Innenräume sowie Freianlagen in 22 Städten und Gemeinden zu erkunden. Vor Ort erläuterten die Planer ihre jüngsten Arbeiten, oft in Bauwerken, die sonst nicht zugänglich sind. Der Tag der Architektur bot so abermals die Möglichkeit, das Bewusstsein für qualitätsvolle Baukultur im Alltag zu schärfen – und das bereits zum 25. Mal.

Die prägende Wirkung der geschaffenen Räume ließ sich zur Jubiläumsausgabe an vielen der 47 geöffneten Objekte erfahren, beispielsweise am umgebauten Kontor in Erfurt. Das denkmalgeschützte Gebäude einer ehemaligen Großhandelsgesellschaft aus dem Jahr 1959 wurde nach 25 Jahren Leerstand vom Büro herrschmidt architektur zu einem lebendigen Kreativquartier umgewandelt. Durch das 15.000 Quadratmeter große Areal führte Architekt Thomas Schmidt gut 250 Gäste im halbstündigen Wechsel mit dem Bauherrn und beobachtete ein „breit gefächertes Publikum, das interessiert und dankbar war und kenntnisreich fachspezifische Fragen stellte“.

Viel Anerkennung für die Planer gab es in der Landeshauptstadt auch im Domquartier. Mit der neuen Bebauung wurde eine innerstädtische Fläche revitalisiert, die über 200 Jahre einen stadträumlichen Missstand darstellte. Das beeindruckende Ergebnis an prominenter Stelle zählte zu den Besuchermagneten: So verteilten sich auf die durch Osterwold°Schmidt Architekten BDA am Samstag angebotenen Führungen rund 300 Interessierte.

Ebenfalls einen Beitrag zur Innenstadtverdichtung leistet eine Wohnanlage in Jena, die auf einem vorhandenen Postverteilzentrum fußt. Die Besonderheiten des Aufbaus in der Erbertstraße erläuterte Architekt Christian Mate von der Waldhelm GmbH etwa 200 begeisterten Gästen. Entstanden sind auf zwei Etagen 20 neue Wohnungen in Holzkonstruktion, samt grandioser Aussicht in das Stadtzentrum bin hin zum Fuchsturm.

Mit seinen wunderbaren Ausblicken konnte auch das Wohnhaus über der historischen Stadtmauer in Nordhausen überzeugen. Architektin Katrin Klima, die mit ihrem Bauherrn über sechs Stunden lang Führungen anbot, konnte den gut 150 Besuchern dabei in drei der insgesamt zwölf neuen Wohnungen Einblicke gewähren.

Zum Tag der Architektur gab es auch kleinere Bauaufgaben zu entdecken, wie ein Atelier (Architekt Prof. Klaus Nerlich) oder das Objekt „Tiny House – Upcycling in der Gartenlaube“ (Tectum Hille Kobelt Architekten) in Weimar. Ebenso wurden erste Projekte der IBA Thüringen vorgestellt, beispielsweise die Remise auf Schloss Bedheim. Durch den Holzbau, der mit einfachen Mitteln und zum großen Teil im Selbstbau entstand, führte Hausherr und Architekt Florian Kirfel-Rühle.

Dass auch Spezialthemen Bürger anlocken und Interesse wecken, bewies der Friedhof in Espenfeld, einem Ortsteil von Arnstadt. „Die Zahl der Teilnehmer war mit 40 auf dem kleinen Dorffriedhof überraschend hoch“, freute sich Landschaftsarchitekt Steffen Möbius über den Zuspruch.

Für eine positive Wahrnehmung sorgten wiederholt nicht nur die vielen Besucher, sondern auch die umfangreiche Berichterstattung in den Medien. Begleitende Veranstaltungen wie die Ausstellung „Neue Architektur in Thüringen“ im Erfurter Hauptbahnhof, ein geführter Stadtspaziergang in der Landeshauptstadt in Kooperation mit dem ADFC, eine Radtour in Nordhausen, Filmvorführungen im Erfurter kinoklub und im Weimarer mon ami oder auch die Reihe „ich bin ArchiteKT“ im Erfurter Schauspielhaus – kurzweilig und unterhaltsam dank Architekt Thomas Schmidt – rundeten den Tag der Architektur ab.

Angesichts der Hitze gilt der Respekt und Dank umso mehr den Beteiligten – den Architektinnen und Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplanern sowie ihren Bauherren – und natürlich allen Interessenten. Wir freuen uns auf die 26. Ausgabe im kommenden Jahr, wie immer am letzten Juni-Wochenende.

br

Alle Fotos: www.architekten-thueringen.de/tda/tda2019/

veröffentlicht am 19.07.2019 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Tag der Architektur

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken