Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Zahlreiche Projekte vor Baustellenstart

Vorbereitungen für das IBA-Finale 2023 beginnen

2 Bilder vergrößern
In Betrieb seit 30. März 2021: Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel (MONO Architekten, Planorama Landschaftsarchitektur, MUS Studio, alle Berlin), Bild: Thomas Müller

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen geht in ihre letzte Etappe und bis zum Finale im Jahr 2023 gibt es noch einiges zu tun. In Apolda, Nordhausen, am Rennsteig, in Saalfeld, im Schwarzatal, am Thüringer Meer, in Weimar und an anderen StadtLand-Standorten der IBA schreiten die Projekte voran.

Anfang März hat der Fachbeirat der IBA Thüringen für fünf Vorhaben den Projektstatus empfohlen, dazu zählen das Wohnhaus für Studierende „Das 100“ in Weimar, das Soziokulturelle Zentrum in der Martinskirche in Apolda, die Quartiersentwicklung in Nordhausen-Nord, die Wasserfrische für die Region Schwarzatal und die gemeinschaftliche Entwicklung eines leerstehenden Bürogebäudes als Wir Labor in Erfurt. Damit stehen auch für diese IBA-Projekte nach der Konzeptphase die nächsten Schritte bis zur Umsetzung an.

An der Bundesautobahn A 71 wurde am 30. März 2021 die zukunftsweisende Infrastrukturmaßnahme Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel in Betrieb genommen, das große Infrastrukturprojekt der IBA Thüringen in Kooperation mit der DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH und Shell Deutschland Oil GmbH. Auch der Emporen- und Ahnensaal auf Schloss Schwarzburg, ein zukünftiger Denkort der Demokratie, wird am 1. Mai 2021 nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen durch die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten in Kooperation mit dem Förderverein Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie e. V. und der IBA präsentiert. Beide Projekte sind auch Bestandteil des Tags der Architektur am 26. und 27. Juni dieses Jahres.

„Mittlerweile konnten wir gemeinsam mit unserem Netzwerk auch wichtige Initiativen auf den Weg bringen, dazu zählen beispielsweise die LeerGut-Agenten oder das Sondervermögen StadtLand Thüringen. Solche Strukturen sollen auch nach Abschluss der IBA die nachhaltige Verankerung der Modellprojekte sichern“, blickt die Geschäftsführerin der IBA Thüringen, Dr. Marta Doehler-Behzadi, voraus.

Die Internationale Bauausstellung endet im Jahr 2023 mit einer großen Abschlusspräsentation; aktuell ist sie an rund 40 Standorten aktiv.

Weitere Informationen: www.iba-thueringen.de

veröffentlicht am 31.03.2021 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken