Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Deutscher Architekt*innentag DAT23

Kongress · Transformation – Räume stärken

vor Ort in Berlin, Berliner Congress Centrum (BCC) am Alexanderplatz
29.09.2023

Logo DAT 2023 RBG, Bild: BAK
Veranstalter/in
Bundesarchitektenkammer
Vorgesehen für die Fachrichtungen
Architektur, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur, Stadtplanung
Fortbildungsstunden (für Mitglieder der AKT anrechenbare Fortbildungsstunden (gilt ggf. nicht für Absolventinnen und Absolventen))
8

„Transformation – Räume stärken“ lautet die Überschrift des nächsten Deutschen Architekt*innentags DAT23, der am 29. September 2023 im bcc Berlin Congress Center am Alexanderplatz stattfinden wird.

Die wachsende Umwelt- und Ressourcenkrise verlangt große Anpassungen des gesamten Bausektors, denn wir müssen die Zusammenhänge unterschiedlicher Aspekte verstehen, um weitere Schäden an Klima und Lebensräumen zu verhindern. Nur durch das „Denken und Handeln in Zusammenhängen“ können wir unsere Herausforderungen systematisch bewältigen. Voraussetzung hierfür ist die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Planung, Politik, Bauherrenschaft, Wissenschaft und Forschung.

Das umfangreiche Programm des DAT23 besteht aus mehreren Keynotes sowie parallell aufenden Panels zu den Themen Stadt-Land-Kontinuum und Bestand, Boden und Nutzung, Materialeinsatz und Kreislaufwirtschaft, Nachwuchs, Leadership und Wert unserer Planung als Teil der Transformation, die unsere Arbeit über Jahrzehnte bestimmen wird.

Bereits zugesagt haben über 60 Speaker, darunter die Bundesbauministerin Klara Geywitz, die für Klimaschutz verantwortliche Stadtarchitektin von Kopenhagen, Camilla van Deurs, und die Transformationsforscherin Prof. Dr. Maja Göpel.

Der DAT23 ist als ganztätige Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Bis zum 30. Juni 2023 gilt das Early-Bird-Ticket für 99 Euro, danach kostet die Teilnahme 129 Euro.

BASE-Webadresse zur Veranstaltung

veröffentlicht am 25.11.2022 von Björn Radermacher

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken