Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Am kommenden Wochenende wird Baukultur wieder vor Ort erlebbar

Pressemitteilung 22.06.2022

1 Bild vergrößern
Tag der Architektur 2022, Bild: Thomas Müller

Zum Tag der Architektur 2022 am 25. und 26. Juni laden Architektinnen und Architekten gemeinsam mit ihren Bauleuten in ganz Thüringen zum Besuch neuer oder umgebauter Bauwerke und Freianlagen ein. Unter dem Motto „Architektur baut Zukunft“ werden 54 Projekte vorgestellt, die qualitätvolle Lösungen für aktuelle Herausforderungen aufzeigen und zum Nachahmen anregen.

„Der Tag der Architektur ist ein Spiegelbild gegenwärtiger Aufgaben und ihrer gestalterischen Lösungen“, erklärt der Präsident der Architektenkammer Thüringen Dr.-Ing. Hans-Gerd Schmidt und führt fort: „Die großen Fragen des gesellschaftlichen Strukturwandels betreffen vor allem die Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen. Sie planen für die kommenden Generationen, setzen sich mit Kreativität und Leidenschaft für die Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen ein. Denn Wandel bedarf der Gestaltung.“

Zum Tag der Architektur – der großen Leistungsschau der Berufsstände – haben Interessierte die einmalige Gelegenheit, sich davon selbst ein Bild zu machen, mit den Planerinnen und Planern vor Ort ins Gespräch zu kommen und die komplexen Anforderungen an unsere gebaute Umwelt zu diskutieren.

Mit der Nördlichen Geraaue in Erfurt vom Berliner Büro geskes.hack wird eines der beiden mit dem Architekturpreis der Architektenkammer Thüringen 2022 ausgezeichneten Objekte präsentiert. Der größte Landschaftspark der Landeshauptstadt hat sich in den vergangenen Jahren in eindrucksvoller Weise gewandelt und ist ein Gewinn für die Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner.

Zu sehen sind auch viele Räume, die sonst nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Beispielhaft dafür steht das Strohballenhaus in Weimar-Ehringsdorf von Z-Architektur, das bei der Verleihung des Architekturpreises eine Anerkennung erhielt. Mit den regionalen, nachhaltigen und ökologischen Materialien Stroh, Lehm, Kalk und Holz sowie aus Recyclingbaustoffen gebe das Haus eine zukunftsweisende Antwort auf Fragen, mit denen sich das Bauen aktuell konfrontiert sieht, so das Urteil der Jury.

Dass es sich lohnen kann, auf Bestand und Umbau zu setzen, beweist unter anderem das von hks architekten sanierte ehemalige Heizwerk in Erfurt: Die Weiternutzung der Raumsubstanz konnte durch einen pluralen und lebendigen Mix aus Kultur- und Veranstaltungsflächen, Gastronomie und modernen Arbeitswelten gesichert werden. Weitere gelungene Beispiele für den Erhalt wertvoller Bausubstanz liefern unter anderem die umgebaute Niedermühle in Kapellendorf (Architekturbüro Martin Dittmann) sowie die Objekte Vierseitenhof und Wohngut in Neudietendorf, beide Carsten Eichholz architektur + energie.

Neben Schulen und Kindertagesstätten sind auch wieder viele Einfamilienhäuser und Wohngebäude im Angebot. In Nordhausen entstand auf einer innerstädtischen Lücke das energetisch optimierte Mehrfamilienhaus „GreenOne“, dessen Fassaden durch vertikale Pflanzebenen begrünt werden (Architekturbüro Dr. Michael Flagmeyer, LA21 Landschaftsarchitektur, arko bauplanung).

Mit dem Freibad in Sömmerda wird das erste Inklusionsbad in Thüringen vorgestellt (Casparius Architekten & Ingenieure, Carsten Eichholz, Katja Wittmann, Claudia Koch, Ingenieurbüro Möller + Meyer Gotha); mit der Schwimmhalle in Ilmenau ist das mit dem Sonderpreis Holzbau beim Staatspreis für Baukultur prämierte Bauwerk 2020/21 zu entdecken (studio gollwitzer architekten, Ruge+Messerschmidt, Erfurt & Partner, Ingenieurbüro Möller + Meyer Gotha, Ingenieurbüro Trabert + Partner). Ein spektakulärer Begegnungsort im ländlichen Raum ist die Spiegelarche in Roldisleben von Backhaus & Barnett, die aus zwei verspiegelten und gekreuzten Containern besteht. Für experimentelles und innovatives Bauen steht auch das Erlebnisportal in Weimar, für das aus Kreuzlagenholz in forschender Entwicklung das historische Baumaterial Birkenrinde als Fassade neu implementiert wurde (Helga Blocksdorf Architektur).

Die hochwertige Planung von Gewerbebauten und Innenräumen ist unter anderem beim Firmensitz in Schwallungen (TAKTAK Architektur+Szenografie, Architekturbüro Jörg Wenig, Karl Wienke Freier Landschaftsarchitekt) oder in Jena mit dem Büro- und Produktionsgebäude (Waldhelm Gmbh) und dem Stammhaus der Sparkasse (Architekturbüro Gisbert Bachrodt) zu besichtigen. Viele weitere attraktive Architekturen und Freiraumgestaltungen erwarten die Besucherinnen und Besucher.

Alle Objekte werden über eine Online-Datenbank mit Kurzbeschreibung, Fotos und Plänen sowie Terminen und Orten präsentiert. Für die Zusammenstellung und Planung der individuellen Besichtigungstour steht wie in den Vorjahren online eine Merkliste mit Routenplaner zur Verfügung.

Tag der Architektur am 25 und 26. Juni 2022:
Alle 54 Bauwerke mit Fotos, Kurzbeschreibung, Terminen

Termine

Kontakt

Dipl.-Kulturwiss. (Medien) Björn Radermacher
Telefon: (0361) 210 5020
radermacher@architekten-thueringen.de

veröffentlicht am 22.06.2022 von Björn Radermacher · Rubrik(en): News, Tag der Architektur, Pressemitteilungen

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken