Exkursion: 100 Jahre Bauhaus 2019 – Baukultur und Architektenkunst mit der Moderne in Halle

Fachexkursion


Halle/Saale, Treffpunkt: Franckesche Stiftung

Veranstalter
Kammergruppe Kyffhäuser Südharz
Geeignet für
Absolventen, Hochbauarchitekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten, Stadtplaner
Fortbildungsstunden
8 (für Mitglieder der Architektenkammer Thüringen anrechenbare Fortbildungsstunden)

Fachexkursion nach Halle gemeinsam mit Frau Niebergall von tourenreich - Architektur – und Kunstreisen Mitteldeutschland
Programmauszug:
"Halle an der Saale ist die Universitäts- und Händelstadt mit einer über 1200- jährigen Geschichte, mit Kunst und Architektur, Bildung und Wirtschaft. Große Namen wie August Herrmann Francke, Martin Luther, Georg Friedrich Händel, Hans-Dietrich Genscher sind mit der Doppelstadt verbunden. Salz und Halloren machte Halle einst reich. Auch DIE MODERNE IN HALLE ist unübersehbar. Es gibt viel zu entdecken und viele schöne Geschichten!
"

Abfahrt: 07:30 Uhr von Sondershausen/ 08:00 Uhr von Nordhausen

Ankunft: 10:00 Uhr in Halle und Beginn der Führung zu architektonischen Sehenswürdigkeiten
Mittag: 13:00 Uhr im Imbiss in der Mensa Burse zur Tulpe und anschließend mobil durch Halle mit interessanten Zwischenstopps

Hinweise:

Teilnehmeranzahl: max. 15 bzw. 27 Personen (je nach Anmeldungen und Anzahl der Sitzplätze im Bus),
Parkplätze in Nordhausen am Hauptbahnhof vorhanden (gebührenpflichtig)
Kosten: Führungen jeweils 20€, Eintritt 2x ca. 1,50€ und Bus (abhängig von Teilnehmerzahl, bei 15/27 Teilnehmer jeweils 27/19€) alternativ zur individuellen An- und Abreise. Die Nachmittagstour ist für alle mit dem Bus.

Interesse geweckt ? Dann einfach weiter lesen  ...

"10:00 Uhr bis 13:00 Uhr Spaziergang durch die Innenstadt mit architektonischen Highligths wie: der Franckeschen Stiftung als lebendige Kultur-und Wissenschaftseinrichtung vom europäischen Rang und der direkt angrenzenden Bundeskulturstiftung des Münchner Architektenbüro Dannheimer & Joos.
Danach geht’s von der Kulturstiftung des Bundes auf einem Spaziergang zum Marktplatz mit der Marktkirche mit Luthers Totenmaske, dem Händelhaus.
Auf dem Hallmarkt begegnen wir erstmalig die MODERNE IN HALLE; die sich immer mal wieder sehen lassen wird. Das Finanzamt Halle sowie der Mitteldeutsche Rundfunk liegen auf dem Weg zu weltbekannten Moritzburg mit dem Erweiterungsbau des spanische Architektenpaar Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano. Ein Innenblick tut dem Architektenauge gut. Wussten Sie, dass Halle einen Dom hat? Der liegt auf dem Weg und ist einen Blick wert. Die älteste Wissenschaftsakademie der Welt, die Leopoldina, wird uns in ihren Bann reißen sowie auch das AOK-Gebäude 1929-31 von Architekt Martin Knauthe mit sanfter Sanierung durch halleschen Architekten Uwe Graul. Das nächste Ziel ist der Campus der Martin-Luther-Universität mit dem Löwengebäude, Juridicum und Audimax. Hier kann ein Imbiss in der Mensa Burse zur Tulpe eingenommen werden.
14.00 Uhr bis 16.30 Uhr Bus- Architektour ab der Oper: Die Katholische Pfarrkirche Zu Heiligsten Dreieinigkeit von Architekt Wilhelm Ulrich im Süden von Halle, erbaut 1929/30 ist ein Muss und dies bei Tageslicht. Anschließend führt uns unser Weg direkt zur Waben-Kirche- ein HEXAGON. Kurze Fachinfos. (Kosten ca. 20,00 € für die Gruppe). Der nahegelegene Wasserturm Halle am Lutherplatz (Baujahr 1927/28) ist als eine zehneckige
Stahlbetonkonstruktion ein ingeniuertechnisches Highlight, den wir besichtigen werden. Kurze Fachinfos. (Kosten ca. 20,00 € für die Gruppe)
Danach spazieren wir durch die Wohnanlage am Lutherplatz, ein eindrucksvolles Beispiel für den an traditionellen und expressionistischen Architekturformen orientierten genossenschaftlichen Wohnungsbau der Weimarer Republik. 1927 -1936 ist die weit ausgreifende Wohnanlage, die sich in ihrem Grundriss einem Andreaskreuz anpasst, entstanden.
Eine „moderne, großstädtische Karawanserei“, das älteste Parkhaus Deutschlands, die Großgarage Süde des Architekten und Bauunternehmers Walter Tutenberg (1927/28)...."

Weitere Informationen folgen nach Eingang der Rückmeldungen bis zum 10.08.19.
Änderungen/Erweiterungen im Ablauf sind möglich.

ca. 16:30 Uhr Resümee mit Frau Niebergall bei einer Tasse Kaffee (Selbstzahlung)
ca. 17:15 Uhr Rückfahrt
ca. 19:15 Uhr Ankunft in Nordhausen/19:45 Uhr in Sondershausen

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten Sie um Ihre Rückmeldung bis 10.08.18 (Telefon oder Email)!

Tel.: 0 36 31/60 86-24
E-Mail: wienrich@arko-bauplanung.de

veröffentlicht am 03.07.2019 von Pia Wienrich

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken