Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Mitteldeutscher Architektentag 2012

„Architektur neu denken“ am 8. und 9. November 2012 in Nordhausen

1 Bild vergrößern
Einladung Mitteldeutscher Architektentag 2012

Thema

„Architektur neu denken“ – lautete das Motto des 7. Mitteldeutschen Architektentages, den die Architektenkammern Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen im jährlichen Wechsel veranstalten.

Architektur ist immer auch ein Spiegelbild ihrer Gesellschaft und der damit verbundenen Werte. Mit dem politischen Wandel beschleunigte sich der gesellschaftliche Wandel in den neuen Bundesländern. Bevölkerungsrückgang und Überalterung, Entindustrialisierung und Suburbanisierung sowie die Herausforderungen des Klimawandels und der Energiewende beschreiben nur schlagwortartig Facetten eines fortschreitenden Strukturwandels.

Die Fragen „Wie wollen wir leben?“ und „In welchen Räumen wollen wir leben“ stellen sich unter diesen Vorzeichen immer wieder neu. Eine Kultur des Zusammenwirkens von Gesellschaft und Politik ist gefragt, die den Dialog über Werte und Standards erlaubt und eine gemeinsame Verständigung über Ziele, bevor die Debatte über Lösungswege beginnt. Architektur neu denken bedeutet, gewohnte Handlungsmuster zu durchbrechen. Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten sind gefordert, Wandel ohne Wachstum zu gestalten.

Vorträge

Für unsere Mitglieder bieten wir an dieser Stelle die Vorträge fast aller Referenten zum Download an.

An dieser Stelle verbergen sich Informationen, die nur für Mitglieder der AKT bestimmt sind. Bitte melden Sie sich über den Link "Anmelden" (oben auf jeder Website neben "Kontakt") an, um die Informationen zu sehen.

Nordhäuser Erklärung

Die Übergabe der Nordhäuser Erklärung an Thüringens Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr Christian Carius am 9. November bildete den feierlichen Abschluss des Mitteldeutschen Architektentags 2012. Über anderthalb Tage diskutierten rund 120 Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Planung über die Herausforderungen der Gegenwart und die Chancen, den Wandel aktiv zu gestalten.

Die Nordhäuser Erklärung erfuhr durch die Gespräche vor Ort noch die eine oder andere wichtige Präzisierung. Die Architektenkammer Thüringen versteht das Papier als ein Angebot an die Landesregierung, um raumbedeutsame Prozesse vertiefend zu diskutieren. Die Erklärung enthält auch Anregungen an die Internationale Bauausstellung Thüringen, die nach wie vor als eine einmalige Chance erachtet wird, auf drängende Zukunftsfragen modellhafte Lösungen zu entwickeln.

1 Bild vergrößern
Übergabe der Nordhäuser Erklärung im Rahmen des 7. Mitteldeutschen Architektentags: Dr. Hannes Hubrich, Vizepräsident der Architektenkammer Thüringen, und Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr (v. l.), Bild: AKT

Impressionen

Bild vergrößern
Präsident Hartmut Strube im Interview mit dem MDR Thüringen Journal, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Führte durch das Programm: Gertrudis Peters, Geschäftsführerin der Architektenkammer Thüringen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Prof. Dr. Jörg Wagner, Präsident der FH Nordhausen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Impression vom Mitteldeutschen Architektentag 2012 in Nordhausen, Bild: AKT
Bild vergrößern
Hartmut Strube, Präsident der Architektenkammer Thüringen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Auditorium, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Inge Klaan, Thüringer Staatssekretärin für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Auditorium, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Dr. Klaus Zeh, Oberbürgermeister der Stadt Nordhausen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Auditorium im Audimax der FH Nordhausen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Sigurd Trommer, Präsident der Bundesarchitektenkammer, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Dr. Gabriela B. Christmann im Audimax der FH Nordhausen, Bild: AKT
Bild vergrößern
Dr. Gabriela B. Christmann, Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung, Erkner, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, Wissenschaftlicher Leiter Stiftung für Zukunftsfragen, Hamburg, Bild: AKT
Bild vergrößern
Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, Wissenschaftlicher Leiter Stiftung für Zukunftsfragen, Hamburg, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Start der Exkursionen vor dem Audimax der FH Nordhausen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Start der Exkursionen vor dem Audimax der FH Nordhausen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Exkursionen, Bild: AKT
Bild vergrößern
Nordhäuser Roland, Bild: AKT
Bild vergrößern
Exkursion 1, Bild: AKT
Bild vergrößern
Exkursion 1, Bild: AKT
Bild vergrößern
Exkursion 1, Bild: AKT
Bild vergrößern
Exkursion 1, Bild: AKT
Bild vergrößern
Exkursion 2, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Exkursion 2, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Exkursion 2, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Dr. Klaus Müschen, Umweltbundesamt Dessau, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Dr. Klaus Müschen, Umweltbundesamt Dessau, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Fragen aus dem Publikum, Bild: AKT
Bild vergrößern
Fragen aus dem Publikum, Bild: AKT
Bild vergrößern
Fragen aus dem Publikum, Bild: AKT
Bild vergrößern
Matthias Böttger, raumtaktik – office from a better future, Berlin, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Matthias Böttger, raumtaktik – office from a better future, Berlin, Bild: AKT
Bild vergrößern
Audimax der FH Nordhausen, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Podium am frühen Abend: Moderator Lars Tietje, Prof. Dr. Marion Eich-Born, Prof. Ralf Niebergall, Ines Senftleben, Inge Klaan, Michael Hardt und Prof. Dr. Ulrich Reinhardt (v. l.), Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Ines Senftleben und Inge Klaan, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Prof. Dr. Marion Eich-Born, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Michael Hardt und Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Prof. Ralf Niebergall, Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
In der Nordhäuser Traditionsbrennerei, Bild: AKT
Bild vergrößern
In der Nordhäuser Traditionsbrennerei, Bild: AKT
Bild vergrößern
In der Nordhäuser Traditionsbrennerei, Bild: AKT
Bild vergrößern
Workshop 1 mit Veronika Brugger, Berlin, Christian Roedel, IBA Hamburg GmbH und Ronja Funke, Genossenschaft Möckernkiez, Berlin (v.l.), Bild: AKT
Bild vergrößern
Ronja Funke, Genossenschaft Möckernkiez, Berlin, Bild: AKT
Bild vergrößern
Workshop 1: Lebensstile quergedacht, Bild: AKT
Bild vergrößern
Workshop 1: Lebensstile quergedacht, Bild: AKT
Bild vergrößern
Workshop 1: Lebensstile quergedacht, Bild: AKT
Bild vergrößern
Die Moderatoren berichten aus ihren Workshops (v. l.): Prof. Rolf Kuhn, Veronika Brugger, Dr. Heiko Voigt, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen
Bild vergrößern
Prof. Dr. Jörg Wagner, Hartmut Strube, Prof. Dr.-Ing. Gerd Zimmermann, Mario Lerch, Christian Carius (v.l.), Bild: AKT
Bild vergrößern
Übergabe der Nordhäuser Erklärung: Dr. Hannes Hubrich, Vizepräsident der Architektenkammer Thüringen, und Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr (v. l.), Bild: AKT
Bild vergrößern
Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Bild: AKT
Bild vergrößern
Verleihung Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2012: Gruppenfoto mit allen Preisträgern, Bild: Hans-Peter Wolff, Nordhausen

Seite zuletzt geändert am 07.03.2019

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken