Zum Seiteninhalt Logo der Architektenkammer Thüringen

Inklusiv gestalten – Barrierefrei Bauen

Bild vergrößern
Generationengerechtes Bauen im ländlichen Raum, Bild: Eric Jentzsch

Generationengerechtes Bauen im ländlichen Raum

Fachtagung zu Inklusion und Barrierefreiheit im dörflichen und kleinstädtischen Kontext

Dienstag, 13. Oktober 2020, 10:00–17:00 Uhr
Stadthalle Apolda, Klause 1, 99510 Apolda

Thema

Die inklusive Gestaltung des öffentlichen Raumes leistet einen bedeutenden Beitrag zur eigenständigen Lebensführung von Menschen mit Behinderungen und stellt zugleich einen wesentlichen Beitrag baukulturellen Handelns dar. Als Mehrwert für alle befördert sie das gemeinsame Miteinander und trägt in hohem Maße zur Identität und Identifikation mit dem gebauten Lebensumfeld als Sozialraum bei.

Entscheidend hierfür sind sowohl die barrierefreie Erreichbarkeit der Orte im gebauten Raum als auch die Barrierefreiheit der Orte selbst. Hat Barrierefreiheit als Planungsmaxime in den vergangenen Jahren im urbanen Raum zunehmend Beachtung gefunden, ist die bauliche und qualitätvolle Realisierung im ländlich geprägten Kontext oftmals noch nicht in gleichem Maße in den Fokus gerückt.

Erfahren Sie mehr zu den Chancen für kreative und zielführende barrierefreie Lösungen im ruralen Kontext. Freuen Sie sich auf einen Impulsvortrag der Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, Christine Degenhart, und auf die Präsentation konkreter Praxisbeispiele wie die des Bahnhofsumfelds in Zella-Mehlis durch Bürgermeister Richard Rossel. Die Vorstellung institutionalisierter Beratungsangebote und finanzieller Fördermöglichkeiten sowie eine abschließende Diskussion runden das Angebot ab.

Der Thüringer Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Joachim Leibiger, lädt Sie gemeinsam mit der Architektenkammer Thüringen, dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie sowie den Architektenkammern Sachsen und Sachsen-Anhalt herzlich zur Teilnahme ein.

Programm

Anmeldung

Wir bitten um Online-Anmeldung bis zum 2. Oktober 2020. Die Anzahl der Teilnehmenden ist in Abhängigkeit der zum Veranstaltungstermin erforderlichen Hygienemaßnahmen des Infektionsschutzes auf maximal 100 begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bitte nutzen Sie dazu das Formular über folgenden Link.

Anerkennung als Fortbildung

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird mit 7 Fortbildungsstunden durch die Architektenkammer Thüringen anerkannt. Ebenso erkennt die Architektenkammer Sachsen die Tagung als Fortbildung an.

Anfahrt

Adresse: Stadthalle Apolda | Klause 1, 99510 Apolda

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Bahnhof Apolda ca. 1,1 km
    Ziel: Haltestelle „Busbahnhof“ (nicht barrierefrei; von der Haltestelle „Busbahnhof“ sind es über die Tyroffstraße noch 200 m bzw. 3 min. Fußweg zur Stadthalle)

Anreise mit dem PKW:

  • Parkhaus Stadthalle/Tyroffstraße, Einfahrt über Tyroffstraße (Tagesticket 4,00 €)
  • Parkplätze für Menschen mit Behinderungen direkt am Veranstaltungsort, Einfahrt über Tyroffstraße nach Parkhaus (Anzahl begrenzt – Sondergenehmigung und Voranmeldung erforderlich, siehe Online-Anmeldung)
  • ausführliche Anfahrtsbeschreibung

Übernachten

  • Hotel am Schloß
    Jenaer Straße 2 | 99510 Apolda
    Telefon: (+49) 03644-5800 | E-Mail: reservierung@hotel-apolda.de
    www.hotel-apolda.de

Sehenswert

Mit freundlicher Unterstützung von

Regionalkonferenzen 2020/2021

Um den Beitrag und die Kompetenzen von Architekten und Stadtplanern beim Thema „Inklusive Gesellschaft“ stärker zu verdeutlichen sowie das Bewusstsein für die Belange behinderter Menschen zu fördern, werden gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, die bundesweiten Regionalkonferenzen zur Inklusion fortgeführt.

Weitere Informationen

Seite zuletzt geändert am 29.09.2020

Diese Seite teilen

Die AKT in den sozialen Netzwerken